• Schrift verkleinern
  • Normalgröße
  • Schrift vergrößern

FAQ * Warum bestraft mich das Leben immer?

Frage:
DepriFAQdorisWarum bestraft mich das Leben immer?
Schon in der Schule kam ich in vielen Fächern nicht mit. Nur mit viel Mühe habe ich es geschafft nicht sitzen zu bleiben. Mit 15 wurde ich schwanger und mit 16 kam meine Tochter auf die Welt. Und ich wurde dick. Mit 19 fand ich dann den Mann meines Lebens. Während ich mit unserer Tochter schwanger (und noch dicker) wurde, betrog er mich mit meiner besten Freundin. Obwohl ich alles getan hatte ihm meine Liebe zu zeigen. Mit 23 wurde ich geschieden. Mein Mann lebt seit 20 Jahren mit meiner Freundin zusammen. Vor 18 Jahren haben sie geheiratet. Ich lebe von einem kleinen Einkommen, obwohl meine Töchter verheiratet und wohlhabend sind. Laufend bin ich krank. Asthma, Diabetes, Bandscheiben, Hautausschläge, Wasser in den Beinen. Sicher bekomme ich auch noch Krebs. Aber das ist mir jetzt auch egal. Ich bin jetzt 44. Nichts hat sich gelohnt. Sie sind mein letzter Strohhalm. Helfen Sie mir. Bitte. Abgenommen habe ich bereits, weil ich vor zwei Jahren Ketario entdeckt habe. Aber es ändert sich nichts ohne Unterstützung.

Antwort:
Bleiben wir beim Du, wir wollen ja nicht noch weitere Hürden aufbauen. Lass mich vorab nochmal in Erinnerung rufen, was Du bisher wohl übersehen hast: Niemand ist besser als jemand! Und Du bekommst immer das, was Du erwartest. Es wird immer so sein, wie Du es für dich bewertest. Wenn Du Negatives erwartest, wirst Du Negatives erleben.

Das fängt bei deiner Schulzeit an. Negativ gesehen war sie für dich ein Flop. Positiv gesehen war sie ein Erfolg. Denn obwohl Dich mehrere Fächer offensichtlich nicht interessiert haben, aus welchen Gründen auch immer, hast Du den Abschluss geschafft.

Du kannst daraus lernen, dass Du auch Ziele erreichst, wenn die Sache sich Dir nicht im vollen Umfang erschließt, weil sie Dein Interesse nicht wecken kann. Deine Abnahme ist ein gutes Beispiel dafür. Du hast 34 Kilo in zwei Jahren abgenommen, obwohl Du Dich anfangs als hoffnungslos bezeichnet hattest. Heute bist Du schlank, aber Du suchst noch immer nach Hoffnungslosigkeit, statt Deinen Erfolg zu feiern.

Du hast zwei Töchter großgezogen, die dich ganz anders erlebt haben, als Du selbst. Sie haben eine liebevolle und starke Mutter. Offensichtlich sehen sie keinen Mangel bei Dir. Du hast den Status, starke Frau, die immer zurechtkommt. Wie Du mir gesagt hast, besuchen sie Dich regelmäßig mehrfach im Monat. Und sie fragen Dich um Rat, wenn ihnen irgendetwas unsicher zu sein scheint. Du solltest dich so sehen, wie Deine Töchter das tun.

Du brauchst keine manifestierten Ängste. Etwas anderes sind Krankheiten nicht. Die Neue Medizin hat Dir gezeigt, dass die sogenannten Krankheiten Sinnvolle Biologische Sonderprogramme sind, und dass man diese ablaufen lassen kann, wenn man sie nicht mehr benötigt. Wie die 34 Kilogramm Schutzschicht, der Diabetes und all die anderen Geschichten, die Du ja schon aufgelöst hast. Statt Dir jetzt einen Krebs als Lebensinhalt herbei zu wünschen, und etwas anderes ist Deine Aussage nicht, solltest Du mit Spaß leben.
BioinformationstherapieRayCoverUnd das geht. Ganz einfach sogar. Mit Vergebung. Und zwar radikaler Vergebung. Colin Tipping hat eine hervorragende Methode gefunden, mit deren Hilfe Du sofort Opferland verlassen kannst. Wenn Du dort raus bist, macht das Leben auch wieder Spaß. Sieh, was Dein Ex-Mann FÜR Dich getan hat, nicht, was er Dir angetan hat. Nur dank ihm und Deiner Freundin konntest Du diese Erfahrung machen.

Zusätzlich kannst Du bei der Aktion gegen Depression und Burnout mitmachen. Danach können wir wieder zu den Einzelsitzungen zurückkehren und an der Vergebung arbeiten. Du bist auf dem besten Weg – nur gehen musst Du ihn. Suche nicht nach Wolken, wenn die Sonne strahlend am Himmel steht. Lebe den Augenblick. Im Hier und Jetzt.

Share Button

Newsletter

Login

Zahlung via Paypal

Verwendungszweck:

Suche