• Schrift verkleinern
  • Normalgröße
  • Schrift vergrößern

FAQ * Was ist der Unterschied zwischen Ego und Selbst?

FAQ * Was ist der Unterschied zwischen Ego und Selbst?

EgoHirnIch verstehe diesen Unterschied zwischen Ego und Selbst nicht. Bin ich das Ego, oder habe ich nur ein Ego und bin das Selbst? Steht das Ego für die Vernunft und das Selbst für die Emotionen? Ist das diese so oft zitierte Polarität?
Sind das die zwei Seiten einer Medaille? Oder gibt es doch zwei Persönlichkeiten in mir? Das ist alles sehr verwirrend. Können Sie das etwas transparenter für mich machen?

Antwort:
An diesem Punkt stehen wir alle. Nicht einmal oder irgendwann, sondern immer wieder, wenn wir auf dem Weg zum Selbst-Bewusstsein sind. Sobald wir entdecken, dass die Rolle (besser: Rollen!) die wir im Leben spielen, nichts mit unserem Selbst zu tun haben.

Wir funktionieren.
Mal als Kind, Partner, Eltern, im Beruf oder in einem Verein. Und immer und überall, wenn unser Ego versucht im Spiel zu bleiben. Manchmal wird unser Selbst bewusst. Dann wird es zum Zuschauer des Spiels, das unser Ego mit uns und dieser Welt treibt.
Da gibt es diese Momente, in denen wir Selbst erkennen, dass da unser Ego Dinge treibt, die absolut nichts mit uns zu tun haben. Wir erkennen unser Ego als Rollenspieler. In einer Momentaufnahme. Bis das Ego uns wieder übertölpelt und wir ihm vorrübergehend glauben, es wäre wir.

Van Morrison hat diese Verwirrung, die unser Ego stiftet, um unser Selbst unter Kontrolle zu behalten, in "Enlightenment" so treffend beschrieben:
I'm in the here and now,
and I'm meditating
And still I'm suffering
but that's my problem
Enlightenment, don't know what it is

Wake up
Enlightenment says the world is nothing
Nothing but a dream,

everything's an illusion
And nothing is real

Good or bad baby
You can change it
anyway you want
You can rearrange it
Enlightenment, don't know what it is.
>>>Zum Song bei Youtube.

Sehr gut kann man diese Manipulation erkennen, wenn man einmal WoW (World of Warcraft) spielt. Das System ist mit unserer Welt sehr identisch. Der Charakter, den man dort kreiert, funktioniert wie unsere menschliche Welt. Du musst Dir immer "bessere" Waffen und Rüstungen kaufen, damit Du eine wesentliche Rolle spielen kannst.
Stärker und damit besser sollst Du sein. Also brauchst Du Geld/Gold um Dir solche Dinge kaufen zu können. Wenn Du Deine Gegner bekämpfst und besiegst, dann erhältst Du all das als Belohnung. Wie im "richtigen Leben". 
Und die Figur, die Du spielst, wirst plötzlich Du.
Die Mitspieler fragen nicht ob Dein Charakter (Figur) mit in eine Instanz oder einen Schlachtzug mitgeht. Nein. Du wirst gefragt. Du hast dann gewonnen oder verloren, viel oder viel zu wenig Schaden gemacht.
Man identifiziert Dich mit Deinem Charakter, Deiner Rolle, wie im "richtigen Leben". Die Figur steht für Dich, wie nach dem Spiel wieder Dein Ego für Dich gehalten wird - meistens auch von Dir.

Das Beispiel überzeugt Dich nicht?
Dein Ego sagt Dir: "Der Poet spinnt doch! Das ist alles ganz anders." Na dann schau mal hier, ob Du tatsächlich prinzipielle Unterschiede zwischen WoW und Deinem Alltag findest.
Du sitzt vor dem Fernseher um dir einen spannenden Film anzusehen. Schon nach einer Viertelstunde, wenn nicht früher, erzählt man Dir, Du wärst ein echter Stinker. Aber mit dem Deo, das man Dir hier zeigt, wirst Du ein echt "dufter Typ". Dein Auto solltest Du auch unbedingt durch ein größeres ersetzen. Mit einem teuren großen Auto fahren alle künftig auf Dich ab. Und der böse Nachbar wird vor Neid platzen.
Deiner Frau könntest Du auch zu mehr Ansehen und Bewunderung verhelfen. Mit dieser Handtasche, die es schon für 1500€ im Angebot gibt. Man ist ja nur dann "Jemand", wenn man allen anderen zeigt, was man hat. Kurz gesagt, Du erfährst wieder einmal etwas über die Lieblingsaufgabe des Egos: Haben wollen machen!

Und Dein Selbst? Also Du. Wenn Du einen Moment bewusst bist, dann wirst Du erkennen, dass Dein Ego dir erzählen will, Du solltest Dinge kaufen, die Du nicht brauchst, mit Geld, welches Du häufig nicht hast, um Leuten zu imponieren, die dein Ego nicht mag.

Dein Selbst ist komplett und ohne Bedürfnisse. Es braucht all diese vergänglichen Dinge nicht, um sich aufzuwerten. Dein Selbst ist die Essenz die wir alle sind. Es kennt weder Wertung noch Neid. Das selbst bist Du, ohne Abgrenzung und Teilung.

Das Ego ist wie der Charakter in WoW.
Aber es hält das Spiel für die Realität. So, wie es Dir weiß machen will, Du wärst Dein Körper und das Ego wäre Dein Geist. So will es Dich beherrschen und will immer mehr. Weil es "mehr und besser" für den Sinn des Seins hält.
Es ist die Spielfigur, die glaubt und Dir vormachen will, sie wäre der Spieler. Das ist so überzeugend, als wollte ein Autoverkäufer Dir erzählen, Du wärst künftig der Nobelschlitten, den er Dir verkaufen will, sobald Du ihn benutzt. Die Frage nach Deiner Leichtgläubigkeit solltest Du Dir nun selbst beantworten können.

PS. Momo schreibt gerade an ihrem neuen Buch, in dem all diese Fragen detailliert und ausführlich beantwortet werden. Eine neue stabile Stufe auf der Wissensleiter.

Share Button

Newsletter

Login

Zahlung via Paypal

Verwendungszweck:

Suche