• Schrift verkleinern
  • Normalgröße
  • Schrift vergrößern

Bioenergie - Wie ich zu Viktor Philippi kam

SteineNaturMeditationNach vielen Problemen mit meinem linken Fuß und meiner rechten Hüfte war ich auf der Suche nach den Ursachen, warum und woher diese Probleme kamrn und warum gerade bei mir die Knochen nicht mehr wollten.  Ich wollte einfach heiler werden und mehr über mich und meinen Körper erfahren. Ich habe viel gesucht, einiges ausprobiert und auch einen Reiki-Kurs mitgemacht von dem ich mir viel versprochen hatte. Dieser Kurs hat mir aber gar nichts gebracht, denn es kam überhaupt nicht bei mir an und er war vollkommen nutzlos. Die Suche ging weiter, denn ich wusste, es muss noch mehr geben. Wenn man einmal anfängt die Dinge zu hinterfragen, dann treibt es einen immer weiter, nach neuen Informationen und Methoden zu suchen.

Dann habe ich angefangen, abzunehmen, und bin ins Ketario-Forum gekommen. Hier sind Chris und Momo die Hausherren und das Forum hat mir sehr geholfen, mein Ziel zu erreichen.

Nach gut einem Jahr hat Chris uns offenbart, dass er eine Ausbildung bei Viktor Philippi gemacht hat und jetzt ein Biosens ist.  Der Name war mir bekannt, denn auf meiner Suche bin ich schon mal auf seine Seite gekommen. Ich konnte damit aber nichts anfangen und dabei blieb es auch.

Ich bat dann Chris, mir diese Methode mit einfachen Worten nochmal zu beschreiben, was er auch ausführlich tat. Bei mir schlug es ein wie eine Bombe, denn ich wusste sofort: Das ist mein Ding und ich will auch so einen Kurs belegen. Ich habe dann zwar noch gezögert,  wurde aber von anderen sehr lieben Forums-Mitgliedern überzeugt, dass diese Methode gut sei und sie wirklich was bringen würde. Ich wurde dann auf einen Abend des Heilens mitgenommen und war da ziemlich geschockt, was sich da an Menschen tummelte.

Es waren bestimmt über 200 Leute da, die alle zu Viktor wollten, und ich war gespannt, was jetzt kam oder kommen würde. Ich saß ziemlich hinten und konnte Viktor schwer verstehen. Erst passierte gar nichts. Plötzlich aber wurde mir heiß und ich hatte das Gefühl auf meinem Rücken liegt ein großer dicker Stein. Ich wurde richtig nach unten gedrückt und dann flossen auf einmal Tränen, einfach so. Ich dachte nur, was geht denn hier ab, das kann doch nicht sein. Nach einer guten Stunde war alles vorbei und ich kam irgendwie beschwingt nach Hause. Ich war richtig aufgedreht, so dass ich gar nicht schlafen konnte. Ich sah im Traum viele Lichter und Farben und war nun von Viktors Methode überzeugt.

Ich habe mich dann zu dem Kurs angemeldet und bekam die Zusage, dass ich daran teilnehmen könnte. Der Kurs begann am 12. Januar und wir waren 17 Teilnehmer. Viktor selber hat die ersten zwei Tage des Seminars gemacht und es war eine Menge von Informationen, was da auf uns zukam. Als er anfing, die Kanäle zu öffnen , überkam mich eine große Unruhe. Mein Herz schlug so heftig, dass ich das Gefühl hatte, jeder würde es hören.

Danach fing ich wieder an zu weinen, einfach so, und das ziemlich heftig. Später kam eine große innere Ruhe und ich konnte mich wieder auf die Erklärungen von Viktor konzentrieren. So wurde es abends. Da durften wir üben und uns dann gegenseitig Energie senden.

Es war unfassbar, es funktionierte und alle, wie wir da saßen, waren davon total überwältigt und beeindruckt. Ich sah die schönsten Farben und spürte, wie die Energie floss. Für den ersten Tag war das unser allerschönstes Erlebnis, zu spüren, dass diese Methode wirkte und das schon nach einem Tag.

Danach kam eine Meditation mit Viktor, die aber alles andere als schön war für mich. 
Ich war unruhig und konnte mich gar nicht konzentrieren. Am liebsten wäre ich von der Liege gesprungen. Ich fing an zu frieren und meine Hände wurden eiskalt. Die innerliche Kälte war schrecklich und sie dauerte noch bis zum nächsten Morgen. Viktor meinte, das seien die Ängste, die von mir gegangen wären. Nachts sah ich wieder viele Farben und einmal ganz kurz das Gesicht von Viktor. Ich war schwer beeindruckt und war schon gespannt, was der zweite Tag bringen würde. Dieser Tag begann mit einer erneuten Meditation und diesmal war es ganz anders. Ich war so ruhig und habe es richtig genossen. Kurz vor Ende kam ein Gefühl der Freude und Dankbarkeit, das so mächtig war, dass man das gar nicht beschreiben kann. Dieses Gefühl werde ich mein Leben nie mehr vergessen und es hätte nie aufhören können. Es war einmalig und wunderschön.

Ich fuhr dann beseelt nach Hause. Ich hätte die ganze Menschheit umarmen können und allen von dieser wunderbaren Methode berichten mögen. Aber zuhause war nur mein Mann, der gar nicht wusste, wie er mit mir umgehen sollte. Ich war so ganz fern von ihm und in meiner eigenen Welt. Zwei Tage dauerte diese Hochstimmung an, dann kamen starke Gelenkschmerzen und legten mich für drei Wochen irgendwie lahm. Ich habe aber trotzdem geübt und Energie empfangen und selber übertragen. Die erste Partnerin hat mich schwer gefordert, denn wir hatten wohl beide die gleichen Ängste, denn mir war jedes mal danach schrecklich kalt und es dauerte meist ein bis zwei Stunden bis ich wieder warm wurde. Auch war ich nach einigen Übertragungen oft sehr traurig und deprimiert, aber das ging alles immer sehr schnell vorbei und ihr ging es wohl bei meinen Übertragungen genauso.

Dann kam das zweite Seminar. Ich habe viel gelernt. Ich war immer im Wechselbad der Gefühle, mal hoch mal tief, und nach jedem Seminar ging es mir jedes Mal schlecht, weil immer irgendeine Blockade sich löste. Aber ich wusste ja jetzt, was zu tun war und habe mich auch oft selbst behandelt. Das ging wunderbar.

Jetzt hatte ich einen Partner. Bei dem lief es sehr ruhig ab und mir ging es danach immer gut. Nach dem dritten Seminar bekam ich eine Partnerin, die gut zu mir passte. Wir hatten irgendwas Gemeinsames und die Übertragungen war einfach nur schön. Ich war immer sehr entspannt, sah die Lichter der Engel, viele schöne Farben und war danach immer voller Energie.

Irgendwann  habe ich dann Momo angerufen und ihr erzählt, was ich so alles erlebte und wie froh ich war, dass ich diese Methode lernen darf. Ich habe sie dann gefragt, ob Chris in einen Körper sehen kann und sie meinte: "Ja, das kann er". Anschließend gab sie ihn mir ans Telefon. Ich habe mich lange mit ihm unterhalten und wir haben einen Termin zur Übertragung  ausgemacht.

Ich war sehr gespannt, was wohl kommen würde, denn bei jeder Übertragung ist es anders. Die Übertragung war um 22:00 Uhr und ich habe sofort gemerkt, jetzt kommt die Energie. Sie kam in einer Art, die sehr stark war und mich total überraschte, denn damit hatte ich nicht gerechnet.

Da ich Probleme mit dem linken Knie habe, hatte ich ihn gebeten, die Energie dahin zu leiten. Aber es kam anders, denn die Energie ging in den linken Fuß, der schon etliche Male operiert worden war. Der Fuß wurde so heiß, dass ich dachte, darin brennt es und im Knie tat sich gar nichts. Das dauerte eine halbe Stunde und dann merkte ich, wie die Energie durch den ganzen Körper floss und habe die Übertragung dann noch sehr genossen. Ich sah dabei schöne Farben und die Stunde war ruckzuck um.

Wir haben uns danach unterhalten und er meinte beide Knie hätten was, das hätte er sehen können. Zum Glück habe ich davon nichts bemerkt, denn Probleme machte nur das linke Knie. Ich habe noch etliche Übertragungen von ihm bekommen, die immer anders waren und irgendwas in mir bewegten, was genau, wird sich noch irgendwann zeigen.

Manchmal war ich wunderbar dabei entspannt, manchmal unkonzentriert und hätte am liebsten aufgehört, aber das legte sich meist nach ein paar Minuten und man wurde ruhiger und ließ es dann einfach geschehen. Auch diese Erfahrung möchte ich nicht missen. Chris hat sich immer lange danach mit mir unterhalten und ich habe gute Tipps bekommen von ihm, womit ich viel anfangen konnte und die mir weiter geholfen haben.

Meine Blockaden habe ich immer noch nicht gefunden und das ist wohl auch gar nicht nötig. Aber ich bin viel gefestigter, habe meinen Glauben an das höhere Sein in mir wieder und sehe alles viel positiver und gelassener als vor dem Kurs.

Leider wollte mein Knie nicht, wie wir wollten, und so muss ich nun doch ins Krankenhaus und mich einer Knie-OP unterziehen. Es steht mittlerweile so schief, dass eine Heilung bei mir im Knie nicht anschlug. Ich hatte aber in diesen vier Monaten nie Schmerzen im Knie und das hat die Energie gemacht. Davon bin ich überzeugt. Vieles hat sich getan und dafür bin ich dankbar. Denn ohne die Methode von Viktor hätte ich das alles nie erfahren und auch viele Menschen, die mich bei meiner Suche nach Heilung unterstützt haben, gar nicht kennengelernt.

Reni Bozkurt

Share Button

Newsletter

Login

Zahlung via Paypal

Verwendungszweck:

Suche